farbige Bilder

2Auch wenn ich ziemlich viele Fotos in Schwarzweiß entwickele, habe ich eigentlich nichts gegen Farben. Nur haben Farben die manchmal recht unpassende Eigenschaft sehr laut und deutlich in den Vordergrund zu treten. Das Auge wird von manchen Farben und Farbkombinationen magnetisch angezogen und gefangen genommen. Der eigentliche Inhalt des Bildes, vor allem wenn er etwas subtiler ist,  kommt dadurch manchmal zu kurz, da die Farben von ihm abgelenkt haben und der Betrachter das Bild nicht lange genug angesehen hat, um die Intention und den Inhalt hinter der Farbigkeit zu entdecken. In den Fällen bei denen nicht die Farbe das eigentliche Motiv oder zumindest ein wesentlicher Bestandteil der beabsichtigten Bildwirkung ist, schaue ich mir immer die Alternative in Schwarzweiß an. In Lightroom6 kann man im Entwicklen-Modus einfach zwischen Farbe und Schwarzweiß hin- und herschalten um sich einen ersten Eindruck der Bildwirkung zu verschaffen, ohne das Bild dauerhaft zu verändern. Auch die Erstellung einer Arbeitskopie mit entsprechenden Anpassungen in S/W, die man dann im direkten Vergleich zum originalen Farbbild betrachten kann, ist in Lightroom problemlos möglich.