Umwandlung Farbe – SW in Photoshop CS5 und Elements13

Die einfachsten, aber leider gleichzeitig auch eingeschränktesten und damit doch eher schlechteren Arten der Konvertierung, sind die Umwandlung in Graustufen oder das Entsättigen. Diese Arten der Umwandlung beherrschen eigentliche alle Bildbearbeitungsprogramme und sogar einige Bildbetrachter mit Zusatzfunktionen ( z.B. xnView, Faststone Imageviewer etc.). Es werden jedoch standardmäßig alle Farbinformationen auf Grund der Helligkeit in Graustufen umgewandelt bzw. den Farben wird ihre Farbigkeit bis auf 0 Prozent entzogen. Eine Einflussnahme nach individuellem Geschmack oder passend zum eigentlichen Bildinhalt ist hierbei nicht möglich.

Die quasi Standards in der Bildbearbeitung, Photoshop CS5  und andere, bieten die Möglichkeit ebenfalls …. z.B.

Photoshop CS5: Bild-> Modus-> Graustufen
( in Photoshop Elements13 identisch )

Photoshop setzt die Farben automatisch in Graustufen um und beachtet dabei nur die Helligkeitswerte, die eigentliche Farbinformation wird verworfen.
Daher kann es bei dieser Methode schnell dazu kommen, dass 2 Farben mit gleichem oder sehr ähnlichem Helligkeitswert in die gleiche oder eine sehr ähnliche Graustufe umgewandelt werden. Diese Bereiche werden im Schwarzweißbild dann kaum differenziert dargestellt.

Nach “Umwandlung in Graustufen” sieht das Bild so aus. (bitte Slider benutzen)

Die vormaligen Blau- und Grünbereiche sind in diesem Graustufenbild kaum zu unterscheiden. Selbst die Gelb- und Weißbereiche sind nur sehr gering unterschiedlich. Insgesamt wirkt das Bild flauer, kontrastärmer als das Original.

Eine wesentlich differenziertere Darstellung der urspünglichen Farbkontraste in einem Schwarzweißbild lässt sich in Photoshop CS5 auf unterschiedlichen Wegen erreichen. Die einfachste, aber sehr effektive Art ist folgende:

Photoshop CS5: Ebene-> neue Einstellungsebene-> Schwarzweiß

Hier kann man mittels der Schieberegler die einzelnen Farbtöne regeln und so rein visuell die einzelnen Farbbereiche deutlich differentierter als Graustufe darstellen.


Die Unterschiede zwischen den Graustufen der ehemals blauen und den grünen Farbflächen sind hier deutlich erkennbar. Gelb wurde hier bewusst -individuell- heller dargestellt, als der Weißbereich … umgekehrt ginge es natürlich ebenfalls.

Photoshop Elements13 bietet hier nur eine etwas abgeschwächte Form über

Überarbeiten-> In Schwarzweiß konvertieren

Hier sind einige grundsätzliche Voreinstellungen möglich und die Farben können mittels der Schieberegler in den Graustufenumsetzungen verändert werden.

handsymbolDie Möglichkeiten mittels einschalten des Fingersymbols unmittelbar die Farbe aus dem Bild aufzunehmen und hoch/runter zu reggeln, wie dies in Photoshop CS5 möglich ist, besteht in Photoshop Elements13 leider nicht.

In CS5 kann man nach anklicken des Finger-symbols in das farbige Bild gehen und dort wie mit einer Pipette den entsprechend umzuwandelnden Bereich aufnehmen und durch schieben mit der Maus verändern.

 

Weitere allgemein für das ganze Bild gültige Anpassungen sind über die Kontraststeuerung via Tonwertkorrektur und Gradationskurve möglich.
Individuelle Anpassungen einzelner Bereiche ist über die Arbeit mit Ebenen und den Werkzeugen Abwedler und Nachbelichter – das dürfte einigen Usern noch aus der analogen Dunkelkammerarbeit geläufig sein- möglich.
Dazu an anderer Stelle später mehr.

Ich persönlich nutze vorwiegend Adobe Photoshop Lightroom6, den Workflow habe ich hier einmal dargestellt….