Posts in Category: Bildergalerien

Schaufenster

Sonntagmorgen in der Bonner City.

Eis – manfredG

 

Bei schönem Wetter und -7 Grad in der Siegaue nahe der Mündung in den Rhein.
Das gestaute Wasser war zurück gegangen und hatte an den Bäumen und Sträuchern Eisringe hinterlassen.
Was in den Bildern leider nicht rüber kommen kann, sind die Geräusche die durch die Spannungen im Eis zu hören waren.

Das hat sich gelohnt und war ein interessantes Erlebnis.

 

hier auch die Galerie von Jörg – gleicher Ort, gleiches Thema 😉

Spielplätze im Lockdown

Hier eine Bilderserie über den Zustand beim ersten Lockdown im Frühjahr auf vielen Kinderspielplätzen in diesem Land.

In der Hoffnung, dass sich das nicht noch einmal wiederholt.

ManfredG

Tuchfabrik Müller

Ein Tipp für die Zeit nach dem Lockdown. Das LVR-Museum in Euskirchen-Kuchenheim beinhaltet eine Tuchfabrik, mit einem technischen Stand von Anfang des 20 Jahrhunderts. Die Fabrik wurde in den 60er-Jahren stillgelegt und blieb so erhalten, denn der Eigentümer wollte sie später wieder eröffnen.

Nebel an der Ahr

wenn man von Bonn in Richtung Eifel fährt und dann in Richtung Ahrtal abbiegt,
kommt man an den Aussichtspunkt oberhalb des Weinortes Dernau. Der Einschnitt des
Ahrtals lag um 10:20 h noch im dichten Nebel, während außerhalb bereits strahlender
Sonnenschein war. Die Fotos sind innerhalb von ca. 45 Minuten entstanden, dann war
auch das Ahrtal sonnendurchflutet.

am Rhein

 

In loser Folge werde ich hier das ein oder andere Bild veröffentlichen, das am Rhein
entstanden ist. Die Locations liegen meist im Bereich Bonn, aber auch Köln, Düsseldorf
und andere Blicke auf den Rhein werden zu sehen sein. Bei dem ein oder anderen Bild
kommen Erinnerungen auf … das ist eines der Dinge, die Fotos können.

Ciudad de las Artes y las Ciencias

die Stadt der Künste und Wissenschaften war letztlich der Grund für einen Kurzurlaub in Valencia.
Der maßgeblich vom Architekten Calatrava gestaltete und sehr weitläufige Komplex wirkt wie aus
einer anderen Welt. Eine Mischung aus Freizeitpark und Ufo-Landeplatz bietet vielfältige fotografische
Motive, insbesondere die nächtlichen Aufnahmen haben durch das Spiel von Licht, Schatten,
architektonischen Teilen und den Wasserflächen eine besondere Atmosphäre.

Forstbotanischer Garten

im Kölner Süden ist besonders im Mai zu empfehlen, wenn der Rhododendron blüht.
Der schattige Wald mit seinen Lichtinseln und intensiven gelben, orangen, roten,
violetten und rosa Farbklecksen. 1-2 Stunden mit dem Fotoknips sollte man auf
jeden Fall einplanen, eher mehr als weniger.

 

LaPaDu … Landschaftspark Duisburg

Verlassene Industrieanlage und Natur … ein Widerspruch, naja oder auch nicht.
Der Landschaftspark Duisburg-Nord, auf dem Gelände des ehemaligen Hüttenwerk
Duisburg-Meiderich,ist ganzjährig frei zugänglich. An den Wochenende, nach Einbruch
der Dämmerung, sind einzigartige Beleuchtungseffekte zu sehen. Der seit mehr als
25 Jahren andauernde, langsame und sicherheitskontrollierte Verfall von Beton und
Stahl in Verbindung mit der Ausbreitung der Natur zieht mich immer wieder dort hin.
Insbesondere in der Woche hat man Zeit und Muße. Für das Gelände mit all seinen
Möglichkeiten, Ein- und Ausblicken, Perspektiven und Motiven sollte man sich so
ca. 3 Stunden Zeit nehmen … und zum Abschluss eine Currywurst. Was will man mehr.

Rheinaue … das grüne Herz von Bonn.

Zwischen den Stadtbezirken Bonn und Bad Godesberg, angrenzend an das
ehemalige Regierungsviertel, liegt der Hauptteil einer ehemaligen Auenlandschaft,
die für die Bundesgartenschau 1979 umgestaltet wurde und mittlerweile unter
Denkmalschutz steht.
Das Gesamtgelände ist 160 ha groß und umfasst auch Flächen auf der rechten Rheinseite.

In der Parklandschaft finden regelmäßig Veranstaltungen (z.B.: jeden 3. Samstag
im Monat Flohmarkt mit ca. 1500 Ständen, Rhein-in-Flammen, Rockkonzerte,
Heißluftballontreffen etc.) statt.. Aber auch an den übrigen Tagen kann man hier
einen 2-3 stündigen Spaziergang machen, den japanischen Garten genießen,
den Gänsen auf den Seeflächen zusehen, den Schiffen auf dem Rhein nachblicken
oder einfach ein bisschen die Seele baumeln lassen … in den Sommermonaten ist
man natürlich nicht alleine, aber im Winter hat der Park auch seine Reize und
unter der Woche ist nicht wirklich viel los.

Mit etwas Glück wird der Frühaufsteher mit einem spektakulären Sonnenaufgang
mit der Kulisse des Siebengebirges belohnt.